Organigramm des Verbundes in der ersten Förderphase

Das Organigramm soll die Entwicklung des Verbundes während der ersten 2 Jahre der Förderung wiedergeben und lehnt sich an das Organigramm des Erstantrages an. Die Arbeiten der einzelnen Projekte erfolgen eingebettet in die zwei vernetzten, übergeordneten Themen des Verbundes, der Ätiologie und Pathgenität von MAP sowie der Diagnostik, Typisierung und Epidemiologie des Erregers. Angeführt sind die Arbeitsschwerpunkte der Teilprojekte (TP), die einer besseren Abschätzung des Gefahrenpotentials von MAP dienen sollen. IEC: Intestinale Epithel Zellen; HZI: Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung; IFTN: Institut für Tierärztliche Nahrungsmittelkunde; MHH: Medizinische Hochschule Hannover; NRL-P: Nationales Referenzlabor für Paratuberkulose; TiHo: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; UKER: Universitätsklinikum Erlangen; ZIM: Zentrum für Innere Medizin